Wasserfallkleid nach Simplicity

Heute nutze ich mal wieder kurze Freiräume um beim MeMadeMittwoch über mein Probekleid nach einem Simplicity Schnitt aus „Meine Nähmode 05-2014″zu berichten. Ich fühlte mich von Nina etwas ertappt, dass ich meist mal eben fix bei Instagram ein Foto zeige und ausführlichere Berichte dort eher zu kurz kommen 😉 .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgrund der arg kühlen Temperaturen hier, habe ich das Kleid mit einer farblich passenden Kaufstrickjacke kombiniert.

 

 

 

 

 

Für diesen wunderbaren Stoff  bin ich auf der Suche nach einem Jerseykleidschnitt der ihn nicht durch Abnäher und Co unterbricht.

Daher habe ich einen gut gelagerten Stoff vom Stoffmarkt zur Probe genommen.

 

 

 

 

 

 

Genäht habe ich ein verlängertes Modell 4 in Gr 40/42. An den Seiten habe ich bis zur Taillie noch gut je 3 cm weggenommen.

Eigentlich waren die Flügelärmel geplant, aber die gefielen mir dann gar  nicht. Daher habe ich den Ärmelausschnitt ausgemessen und einen 10% kürzeren gedoppelten Jerseystreifen angenäht. Nicht optimal, aber tragbarer als die Flügelärmel.

 

 

 

 

 

 

 

Der Armausschnitt ist mir immer noch deutlich zu groß – ich werde also nochmal etwas weiter probieren.

Bei Instagram nehme ich übrigens auch wieder beim MeMadeMay 17 teil. Ich habe bereits nach 10 Tagen schon wieder einige Erkenntnisse was so gar nicht geht oder wovon ich auf jeden Fall mehr möchte.

 

Das Hoschek-Kleid

 

 

 

 

 

 

 

Ich stricke nicht nur fleißig, sondern ab und an nähe ich auch noch.

Mindestens einmal die Woche beim Nähkurs kümmere ich mich um ein Projekt für mich. Beim letzten mal haben wir Kursteinehmerinnen festgestellt, dass eine sich bei so einem Kurs weniger selbst durchwurschtelt sondern teilweise  das Denken und Ausprobieren reduziert und sich eher auf die Kursleitung verlässt. Kennt Ihr das?

Mein neues Kleid vom letzten Kurs möchte ich Euch hier beim MeMadeMittwoch zeigen.

Getragen wurde das Kleid das erste mal an meinem Geburtstag (und ich gestehe die Fotos sind mangels verfügbarem Fotograf heute auch von dort) – heute aber zum ersten Mal auch auf der Arbeit getragen.

 

 

 

 

 

Es handelt sich um das Hoschek-Kleid aus der Burda 11-2016.

Der Ausschnitt bei dem ursprünglichen Modell war nicht diensttauglich für mich, daher habe ich 4 cm zugegeben. Über die Seiten- und Rückennaht habe ich ebenfalls kleinere Anspassungen an meine Figur vorgenommen. Für einen ganzen Teller reichte der Stoff nicht ganz. Der Stoff ist ein Schatz aus meinem Fundus, gut abgelagert und vor einiger Zeit bei K*Stadt im Sale ergattert.

Das einzige was mich bei diesem Kleid heute fast in den Wahnsinn treibt ist meine Verwendung des durchsichtigen Overlock-Garns zum Versäubern.

Ich habe mir nach langem Überlegen auf dem letzten Stoffmarkt 4 Konen gegönnt und auf die Aussage des Holländers vertraut, dass es „nicht piekt“ – weil es das Gute von Goldmann ist….. und??? Was soll ich sagen, es piekt – und zwar sehr!

 

 

Ich probiere es nun noch einmal nach dem Waschen, ob es sich dadurch bessert ansonsten wird der Futterrock rigoros gekürzt und normales Oberlockgarn verwendet. Auch für die Unempfindlichen unter Euch kann ich das Garn nicht empfehlen, da auch das Nähen damit Nerven kostet. Das Einfädeln des transparenten Garnes ist eine Sache, aber durch die festere Art reißt es in meiner Maschine (W6 454D)  regelmäßig.Hat eine vielleicht noch Tipps?

Ich schweife ab. Das Kleid mag ich auf jeden Fall sehr und es wird in diesem Sommer bestimmt oft ausgeführt. Modell 2 aus dünnerem Viskosestoff ist aktuell in Arbeit.

Kirschblütenkleid

IMG_0456Am Wochenende zur Erstkommunion meines Patenneffens habe ich endlich mein neues Kirschblütenkleid ausgeführt – teilweise mit einem Kaufstickjäckchen, daß sich hier noch im unendlichen Strickjackenfundus auffinden ließ.

 

 

 

 

 

Den Jersey Stoff hatte ich bei Stoff und Liebe entdeckt und mich gleich darin verguckt.

Da ich nur 2 Meter hatte und ein ganz besonderes Kleid wollte, habe ich länger überlegt welchen Schnitt ich wähle.

IMG_7951In der Zeitung Meine Nähmode 04.2015 bin ich fündig geworden.Falls eine eine Idee hat, welcher Simplicity Schnitt das ist, dann ergänze ich das gerne.

 

 

 

 

 

IMG_0455 IMG_0451

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe den Schnitt in Größe 40 fast ohne Änderung genäht. Den Reißverschluß habe ich ersatzlos gestrichen. In der Rückennaht habe ich allein einige Ausbesserungen der Beulen hinbekommen und bin da recht zufrieden.

IMG_6378Das Kleid ist sehr bequem und ich habe schon einen weiteren Stoff für ein Folgemodell.

 

 

 

 

Heute Abend schaue ich dann mal, was die anderen Damen beim MeMadeMittwoch so tragen.

 

Zeitschriften Sew Along Fashion Teil 3 – Das Kleid mit den vielen Namen

Selten war ein Kleid in den Produktion-und Fertigstellungsphasen mit so vielen verschiedenen Namen für mich verbunden.

Los ging es als Indianer-Kleid, da EllaMara im Gespräch fragte, ob denn ein Kleid in dieser Wildlederoptik nicht vielleicht zu sehr an Indianer erinnre. Somit hatte ich zunächst den Dauerohrwurm von Pur beim nähen (Indianer).

Bei ersten Anproben nannte ich es innerlich das „gerade Schultern-gesunder Rücken“ – Kleid da aufgrund der Schwere kein unterbewußtes schulterhochziehen möglich sein wird.

Die erste Anprobe vor meinem Mann war sehr frustrierend, da er gleich fragte, ob  ich mir einen Morgenmantel genäht hätte.

Mia meinte dann heute bei der endgültigen Anprobe für die Fotos: „Morgenmantel nicht ganz, eher wie ein Karate Anzug“ ….worauf mein Mann sich singend an die Fotos machte.

Lange Vorrede, hier nun das Ergebnis zum Zeitschriften-Sew-Along (Danke an Jenny für die I Weiterlesen

Zeitschriften SewAlong FashionStyle 9.15 – Teil 2

Nun ist es auch schon soweit und wir präsentieren bei Frau Buxsen einen aktuellen Zwischenstand unseres Projektes.

Das Symbolbild ist für mich dieses :

 

IMG_6186

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz so schlimm ist es nun nicht mehr, ich konnte schon einges retten.

Das erste Problem bei meinem Kleid war das annähen des Kragens an das hintere Oberteil. Das sah nämlich zunächst so aus.

 

IMG_6132 IMG_6131

 

 

 

 

 

 

 

Die Rückfrage und Klärung bei der Kursleitung des Nähkurses ergab, dass es zum einem am recht dicken Stoff liegt, aber auch an meinem Fehler, dass ich auch da mal brav 1,5cm Nahtzugabe zugegeben habe und das war eindeutig da fehl am Platze.

IMG_5172Also alles wieder aufgetrennt, Nahtzugabe reduziert und die Ecken so wie auf dem Bild brav eingeschnitten …. dann geht es auch und der Kragenbereich sieht -zumindest von außen – gut aus. Eine Innenansicht-Nähschlampe werde ich wohl weiter bleiben 🙁

 

IMG_5170

 

 

 

 

 

 

Änderungen am Oberteil habe ich bis auf eine Verkürzung um je 1cm am Oberteil und oberen Taillienbund nicht vorgenommen.

Problem zwei war für mich das Anbringen des Rockteils an den Taillienbund. Ich habe die Anleitung wieder und wieder gelesen und hatte wohl irgendwie ein Brett vor dem Kopf.

Nach dem etwa gefühlt 1000.-mal lesen kam dann der Aha-Effekt. Dann trat aber das Stoffproblem wieder auf: Durch diese vorgeschlagenen Art des annähens war das an der Stelle nur noch eine „unförmige Wurst“. Durch die Dicke des Stoffes hat sich beim nähen zusätzlich alles verschoben.

Daraufhin hat die besagte Kursleitung dann folgende Lösung vorgeschlagen:

IMG_6184 IMG_5173 IMG_5174

Bund genau auf einander stecken und gemeinsm begradigen – auch das ist eine echte Herausforderung bei dem Stoff – und dann das Rockteil rechts auf rechts an den Bund annähen.

 

 

 

 

 

Die Lösung sieht zwar von innen dann alles andere als schick aus, ist bei der Stoffqualität und der Zusammenarbeit mit meiner Nähmaschine wohl nicht anders möglich.

 

 

 

 

 

 

 

Der aktuelle Zwischenstand sieht aber nach Beseitigung der Probleme schon vielversprechend aus.

IMG_5180

 

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe, der Alltag lässt zu, dass ich bis zum nächsten Termin die Ärmel einsetze und die Beulen an den Rockseiten beseitige. Der Saum sollte dann das geringste Problem sein.

 

PS: Da ich auch bei anderen mitgelesen habe, dass die Taillienband-Annähungsbeschreibung nicht ganz einfach scheint, versuche ich es zu dokumentieren wie es wohl gemeint ist:

IMG_5182Beispielhaft ist das die linke Seite eines vorbereiteten vorderen Rockteils. Durch die Vorarbeiten ist es am Rand ja quasi bereits gedoppelt.

 

 

 

IMG_5183Dies ist für das Beispiel das fertige Bundteil. Schwarz ist die rechte und gelb die linke Seite. ( Natürlich ist da eigentlich bereits das Oberteil und auch das Bindeband dran)

 

 

IMG_5184 IMG_5185

Auf die linke Seite des Rockteils wird nun die rechte Seite des inneren Taillienbandes gelegt und geheftet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_5186 IMG_5187 IMG_5188Dann wird das Bundteil quasi umgeschlagen und die rechte Seite des Außentaillienbandes wird auf die rechte Rockseite geheftet.

Der ganze Rock wird also quasi dazwischen „gequetscht “ … bei der dicke meines Kleiderstoffes war das dann der unmögliche Teil .. zumal ja auch das Bindeband dazwischen ist. ;(

Dann wird das ganze bis zu kurz vor den Prinzessnähten(Teilungsnaht A) zusammengenäht und gewendet. Somit ist die die Innenseite der Bundteile  zumindest an den äußeren Teilen „schön“

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe, ich kann der einen oder anderen damit etwas helfen.  Verbesserungsvorschläge ergänze ich gerne.

 

Zeitschriften SewAlong FashionStyle 9.15

Heute las ich zufällig über Twitter von dem aktuellen ZeitschriftenSewAlong und da mein aktuelles Projekt aus dieser Zeitung ist, reihe ich mich als zusätzliche Motivation  mal fix hier ein!

Die Zeitung gefällt mir sehr gut und die letzten Ausgaben konnte ich hier am örtlichen Kiosk erwerben. Ab 9.15 habe ich mir ein Abo gegönnt und war überrascht, dass ich die Zeitung ein paar Tage vor dem eigentlichen Erscheinungstermin in den Händen hielt.

IMG_5163Beim Durchblättern fiel mir sofort das Wickelkleid mit dem Schalkragen ins Auge. Dieses  Kleid gibt es mit 2 verschiedenen Rockvarianten.

 

 

 

 

 

 

Frau Dreihkah hat schon Ihr Modell verbloggt und ist begeistert.

IMG_5164

 

Das Kleid in der Wildlederoptik ist mein absoluter Favorit.

 

 

 

 

 

Somit war ein Ziel auf dem letzten Stoffmarkt in Dortmund den Stoff dafür zu bekommen.

Eigentlich bin ich ja sehr gegen 100% Polyzeug, aber hier geht es wohl nicht anders.

IMG_5166Bei TSTStoffen habe ich am Stand dann diesen schönen Stoff bekommen (online finde ich ihn leider nicht). Nennt sich Suedine und fühlt sich trotz der Zusammensetzung gut an.Dehnbar ist er auch, also wurde er gleich gekauft.

 

 

Losgelegt habe ich auch schon und es gab die ersten „Probleme“ ….aber dazu nächste Woche mehr.

 

Mein Stoffwechselkleid

Nun ist es endlich soweit, das Finale des Stoffwechsels 2015 steht an.

Ich bin schon so gespannt, was die einzelnen Damen aus Ihren Stoffen gezaubert haben. Insbesondere bin ich sehr neugierig, was meine Bewichtelte präsentiert.

IMG_3970Ich habe ja diesen Jersey mit den blauen „Kornblumen“ – der manche auch an Delfter Porzelan erinnert – bekommen.

Mir gefällt er gut, auch wenn ich ihn mir wenn ich ihn im Laden gesehen hätte nicht gekauft hätte. Aber das ist ja eine der Herausforderungen beim Stoffwechsel.

 

 

 

 

Dank des Vorschlags von Frau Siebenhundertsachen habe ich mich für eine Ella von Pattydoo entschieden. Ich hatte den Schnitt vorher auch schon ins Auge gefasst und das war nun eine gute Gelegenheit zuzuschlagen.

 

IMG_4727

IMG_4734

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe die Variante mit Wasserfallausschnitt und kurzen Ärmeln genäht. Ein Bindeband aus dem Stoff dient als passender Gürtelersatz.

Da der Stoff doch etwas transparent ist, ich aber keine Zeit mehr für ein selbst genähtes Unterkleid hatte, habe ich einfach eins gekauft und das tut es fürs Erste.

Mit meinem Kleid bin ich sehr zufrieden und ich denke, ich werde es oft tragen. Etwas verunsichert hat mich eine Bekannte, die meinte, dass könnte ich aber eher altersmäßig in 10 Jahren – also mit 50 – anziehen. Sehe ich nicht so.

Mit gefällt es und ich möchte mich herzlich bei meiner Patin bedanken!

Ich habe gar keine Idee, wer mein Wichtel sein könnte. Ich bin gespannt, ob Du Dich outest oder unerkannt bleiben möchtest.

Danke auch  an Frau Siebenhundertsachen und LottiKatzkowski für die Organisation! Ich würde mich jederzeit wieder beteiligen. Es war eine tolle Erfahrung diese Herausforderung anzunehmen.

Hier noch ein Outtake mit „Blumen im Haar“ 😉

IMG_4726

Sommerkleid mit Unterstützung

IMG_4386Puh, das war mal ein Projekt, bei dem ich allein aufgegeben hätte!

Es waren 1,5 Nähkurswochenenden bei einer kompetenten Kursleitung ( die auch schon beim Weihnachtskleid mit Rat und Tat zur Seite stand)nötig.

Insbesondere der Kragen war eine kleine Herausforderung.

 

 

Bei meinem Abo für die Zeitung MyImage dufte ich mir ein Schnittmuster als Geschenk aussuchen und die Kragenlösung ist definitiv etwas Besonderes.

IMG_4408

 

 

 

 

 

 

Die knappe Anleitung ist aber in sehr schlechtem  Deutsch und daher haben die Kursleitung und ich da ziemlich improvisiert. Zumal Sie nicht davon zu überzeugen war die Abnäher – wie anscheinend bei den Holländern üblich – rigoros im Schnittteil direkt auszuschneiden.

IMG_4400Das Kleid habe ich deutlich verlängert damit ich es auch dienstlich tragen kann. Ausgeführt habe ich es letzten Donnerstag zum ersten Mal und die Fotos am nachmittag gemacht.

Obwohl ich ja bisher eher der Jersey-Kleid Fan bin, muss ich gestehen, dass dieses Kleid auch sehr bequem ist.

 

 

 

IMG_4404Der Stoff ist ein Stück aus dem Fundus – vielleicht auch von einem Stoffmarkt.  Ich würde sagen ein leichter Baumwollstoff + x — der knittert nämlich fast gar nicht.

 

 

 

 

 

Nur einen passenden pinken Gürtel muss ich noch finden. Pinke Schuhe hätte ich schon.

Ich würde den Schnitt gerne noch einmal nähen, dann gerne uni und mit einem kleinen Elasthan-Anteil.

Die Falten bei dem Rockteil lasse ich dann vielleicht einfach weg. Irgendwie ist und bleibt das ungewohnt und auf den Fotos kommen Sie kaum zur Geltung, wie ich beim durchsehen der Bilder feststelle.

Ich schau dann mal, was die anderen Damen beim MeMadeMittwoch so tragen und widme mich dann meinem Stoffwechselkleid. Vielleicht finde ich ja vor dem nächsten Urlaub noch eine Lösung welches Kleid es endgültig werden soll.

 

Immer noch eher im Wintermodus

IMG_2947Wann wird´s mal wieder richtig Sommer ….

Hier sind alle etwas angeschlagen. Da würde etwa mehr Sonne und Wärme richtig gut tun. Da es aber insbesondere am Morgen noch recht frisch ist, greife ich immer noch mehr zu den dunklen, blickdichten Strümpfen.

 

IMG_2944Immerhin der farbige Schal lockt vielleicht schon etwas den Frühling 🙂

 

 

 

IMG_2950

Das Kleid ist mein Modell 2 vom „Jogginghosenkleid“. Der   Stoff ist ein Jersey vom letzten Stoffmarkt in Dortmund.

Bei manch anderen ins beim MeMadeMittwoch schon richtig Frühling angekommen. Ich hoffe und warte noch.